Navigation

Familie im Wohnzimmer zu Smart Living

© Fotolia.de/Monkey Business

Smart Living

Digitalisierung und Vernetzung machen das Wohnen der Zukunft sicherer, bequemer und energieeffizienter.

Sprungmarken-Navigation

Smart Living – intelligentes Wohnen im digitalen Zuhause

Immer mehr Geräte sind über das Internet miteinander vernetzt – bis 2030 werden es schätzungsweise eine halbe Billion sein. Eine Entwicklung, die schon jetzt auch die Wohn- und Lebensumgebung betrifft. Im intelligenten Zuhause können Heizung, Herd und Licht via Smartphone bequem aus der Ferne gesteuert und so auch der Energieverbrauch optimiert werden. Smarte Sensoren erkennen Einbruchsversuche, alarmieren die Bewohner, schalten das Licht ein und zeichnen das Geschehen auf. Vernetzte, intelligente Anwendungen helfen älteren oder pflegebedürftigen Menschen im intelligenten Zuhause, indem sie gefährliche oder lebensbedrohliche Situationen erkennen und eigenständig Hilfe rufen. Kurz: Smart Living erhöht in vielen Bereichen die Sicherheit und den Komfort von Menschen in ihrer Lebensumgebung.

Flächendeckend verfügbares Internet, zunehmend vernetzungsfähige Sensoren sowie drahtlose und mobile Kommunikationsmöglichkeiten werden weitere, grundlegend neue Anwendungen für private Wohn- und Lebensumgebungen ermöglichen – und damit verbunden neue Geschäftsmodelle für Unternehmen.

Für die Hersteller und Anbieter von Smart Living Lösungen geht es um die Erschließung eines neuen, zukunftsträchtigen Marktes: Laut einer Studie im Auftrag des BMWi steigt der Umsatz mit Smart Living Anwendungen im Jahr 2025 auf rund 19 Milliarden Euro an – wirtschaftliche Potenziale, die es zu nutzen gilt.

Neben dem technisch Machbaren ist es für den dauerhaften Erfolg des smarten Zuhause entscheidend, dass die Technik von Verbrauchern akzeptiert wird: Die Technik muss zuverlässig funktionieren und einfach bedienbar sein – und die Daten müssen sicher sein.

Bits & Bytes

19

Milliarden Euro
Umsatz mit Smart-Living-Anwendungen in Deutschland bis 2025

60

Prozent
Wertschöpfungsanteil für deutsche Smart-Home-Anbieter am prognostizierten Umsatz

36

Prozent
der Deutschen nutzen Smart-Home-Anwendungen

#1

Smart Home
wird am meisten für Energiemanagement genutzt

Interessantes zum Thema

IFA Berlin

Smart Living auf der IFA

Neue Ideen und Anwendungen

Öffnet Einzelsicht
Familie im Wohnzimmer schaut auf die Leinwand zu Smart Home

Das Gehirn im Souterrain

Zu Besuch im vernetzten Zuhause

Öffnet Einzelsicht
Johannes Hauck

Unser digitaler Kopf des Monats

Johannes Hauck

Öffnet Einzelsicht
Paketkastenanlage zum Thema Smart Living

Das schlaue Zuhause

Smart-Living-Anwendungen machen den Alltag immer leichter

Öffnet Einzelsicht
Abgerissene blaue Tapete, gibt Blick frei auf den Text "Was gibt's Neues?"

Digital aktuell

Termine und News

Öffnet Einzelsicht
Zerknüllte Papierbälle

Alles klar?!

Vier Fachbegriffe rund um das Thema „Smart Living“

Öffnet Einzelsicht

 

Haben Sie Anregungen oder Wünsche, welche Themen oder Inhalte wir bei den kommenden Ausgaben des de.digital Magazins berücksichtigen sollen,
dann schreiben Sie uns gern an magazin@de.digital!