Uwe Beckmeyer an einem Pult; während einer Rede beim Branchenforum zur Digitalisierung in der maritimen Wirtschaft

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer

© BMWi/Andreas Mertens

Der Maritime Koordinator der Bundesregierung und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, hat heute in Berlin im Rahmen eines Branchenforums zur Digitalisierung in der maritimen Wirtschaft den Startschuss für die 10. Nationale Maritime Konferenz (NMK) gegeben. Rund 300 Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Verbänden, Gewerkschaften, Wissenschaft, Bund und Ländern diskutieren im Rahmen eines Branchenforums über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Das Thema ist auch Schwerpunkt der 10. Nationale Maritime Konferenz 2017, die am 4. April 2017 in Hamburg stattfinden wird.

Staatssekretär Beckmeyer: "Digitalisierung steigert die Wettbewerbsfähigkeit unserer maritimen Unternehmen und ermöglicht neue Geschäftsfelder. Das schafft Wertschöpfung und Beschäftigung. Um die Chancen von Industrie 4.0 für die Branche erfolgreich zu nutzen, brauchen wir eine maritime Digitalisierungsstrategie. Wie ein solcher Fahrplan in die digitale Zukunft aussehen kann, darüber wollen wir beim heutigen Branchenforum mit allen Akteuren diskutieren. Stichworte sind strategische Netzwerke, branchenübergreifende Lösungsansätze und eine erneuerte Sozialpartnerschaft."

Mit dem Start einer interaktiven Landkarte zur maritimen Forschung in Deutschland hat das BMWi heute einen ersten Baustein präsentiert. Die Forschungslandkarte zeigt, an welchen Orten zu maritimen Themen geforscht wird; in der interaktiven Datenbank, die das gesamte Bundesgebiet umfasst, lassen sich die einzelnen Forschungseinrichtungen sowie die Wissensgebiete anklicken.

Das BMWi unterstützt mit der digitalen Forschungslandkarte die F&E-Aktivitäten der maritimen Industrie. Staatssekretär Beckmeyer: "Ich bin überzeugt, dass die Forschungslandkarte für den maritimen Standort Deutschland von großem Nutzen sein wird." Die Forschungslandkarte finden Sie hier.

In zwei von den Bundesministerien für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Wirtschaft und Energie ausgerichteten Workshops diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen des Branchenforums über die Auswirkungen der Digitalisierung in Seeschifffahrt und Hafenwirtschaft sowie in der maritimen Produktion. Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen den Akteuren der verschiedenen Teilbranchen sowie die Frage, wie sich die Erfahrungen anderer Wirtschaftszweige für die maritime Branche nutzen lassen.