Abgerissene blaue Tapete, gibt Blick frei auf den Text "Was gibt's Neues?"

© fotolia.com/fotogestoeber

Preisträger des BMWi „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ ausgezeichnet

Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, hat auf der IFA in Berlin die Preisträgerinnen und Preisträger des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ des BMWi ausgezeichnet. Sechs Teams erhalten den mit jeweils 32.000 Euro dotierten Hauptpreis, ein Team den Sonderpreis zum Thema „FinTech“ in Höhe von 10.000 Euro sowie 13 weitere Teams Preise in Höhe von je 7.000 Euro. Wiese: „Durch innovative digitale Technologien werden branchenübergreifend neue Geschäftsmodelle und Märkte erschlossen. In diesem Jahr freuen wir uns besonders über den steigenden Anteil an Bewerberinnen und Preisträgerinnen.“ Insgesamt haben an dieser Runde des Wettbewerbs 293 Teams teilgenommen. Für die bereits laufende, neue Wettbewerbsrunde können sich Gründer noch bis 4. Oktober 2017 bewerben. Weitere Informationen sowie die Kurzporträts aller Gewinnerinnen und Gewinner finden Sie hier.

Start-up Night! Kommunalwirtschaft (11.9.) und Afrika (26.10)

Die erfolgreiche Serie der Start-up Nights des BMWi wird mit zwei interessanten Veranstaltungen fortgesetzt. Am 11. September kommen zum Thema „Kommunalwirtschaft“ innovative Start-ups und etablierte Unternehmen aus den Branchen Energiewirtschaft, Wasser- und Abwasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Stadtreinigung zusammen. Bei dieser „langen Nacht der digitalen Ideen“, die das BMWi gemeinsam mit dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) veranstaltet, treffen frische und unkonventionelle Geschäftsmodelle auf Kenner und Entscheider der Branche.

Weiter geht’s dann am 26. Oktober mit der Start-up Night zum Thema Afrika. Diese Matching- und Networkingveranstaltung richtet sich an digitale Jungunternehmen aus Afrika, die den deutschen Markt erobern wollen, ebenso wie an deutsche Start-ups mit innovativen, digitalen Ideen für den afrikanischen Kontinent. Sie treffen auf etablierte Unternehmen, die mit Start-ups in diesem Bereich zusammenarbeiten wollen. Weitere Informationen und Anmeldungsmodalitäten finden Sie hier.

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg nimmt die Arbeit auf

In Magdeburg hat die Parlamentarische Staatsekretärin bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und Ostbeauftragte, Iris Gleicke, am 29. August das Startsignal für ein weiteres Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum gegeben.

Das Zentrum unterstützt kleine und mittlere Betriebe durch zahlreiche Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten, wie der „Experimentellen Fabrik“, sowie mit passgenauen Informationen und kostenlosen Weiterbildungsformaten. Es bietet kompetente Ansprechpartner für Digitale Geschäftsmodelle, Digitale Vernetzung & Standardisierung, Safety & Security sowie Nutzerfreundlichkeit & Akzeptanz.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat damit seit Ende 2015 bundesweit bereits dreizehn Kompetenzzentren eingerichtet. Wissenswertes über die Digitalisierung des Mittelstandes finden Sie hier.

Deutschland bewirbt sich für das Internet Governance Forum 2019

Deutschland bewirbt sich bei den Vereinten Nationen um die Ausrichtung des Internet Governance Forums (IGF) im Jahr 2019 in Berlin. Die Bewerbung um diese Ausrichtung ist ein starkes innen- und außenpolitisches Signal, das unterstreicht, dass die Bundesregierung Internetthemen eine hohe Priorität beimisst. Bereits im Rahmen der G20-Präsidentschaft hat die Bundesregierung einen Schwerpunkt auf die Digitalisierung gelegt. Detaillierte Informationen zur Internet Governance finden Sie hier.