Logo von Hawa Dawa

© Hawa Dawa

Mit den fatalen Auswirkungen von Smog auf die Gesundheit des Menschen beschäftigt sich das Start-up Hawa Dawa. Neben den Folgen für den menschlichen Körper wirkt sich die Belastung der Luftqualität aber auch erheblich auf das globale Klima aus: Alleine 50 Prozent der Effekte des Klimawandels gehen auf das Konto von Kohlendioxid. Diese Belastungen, die künftig noch weiter ansteigen werden, stellen die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Zwar wird die Luftqualität in Deutschland über Messstationen gemessen, allerdings existieren aufgrund der hohen Kosten nur wenige solcher Stationen, so dass lokale Gefährdungen oft nicht erkannt werden können. Das Start-up Hawa Dawa möchte hier Abhilfe schaffen. Mit einem kostengünstigen, räumlich verteilten Netz aus sehr preisgünstigen Sensoren misst und visualisiert die Hawa Dawa-Technologie in Echtzeit den Zustand der städtischen Luftqualität. In leicht verständlichen, flächendeckenden Karten werden die wichtigsten Luftschadstoffe dargestellt, anhand derer sich jedermann informieren kann und sich auch die notwendigen Rückschlüsse auf Verkehrs- und Stadtplanung ziehen lassen. Darüber hinaus dienen diese Daten als Grundlage für zukünftige intelligente Lösungen zur Verkehrssteuerung.

Gründer

  • Heiko Erhardt, Eching
  • Jannai Flaschberger, München
  • Dr. Birgit Fullerton, München
  • Matthew Fullerton, München
  • Yvonne Rusche, München
  • Karim Tarraf, München