Portrait von Matthias Bürger

© Wolfram Groß

Schwerpunkte

Beratung im Bereich Gründungsmanagement, Finanzierung und Produktionsaufbau sowie Begutachtung von Gründungsideen und Geschäftsmodellen

Expertentipp

Eines der häufig unterschätzten Themen lautet Time-to-Market. Jeder kennt den Begriff Minimum Viable Product (MVP) und doch orientieren sich Gründerinnen und Gründer viel zu selten an diesem Konzept. Early Adopter sind zumeist bereit, ein noch nicht vollständig ausgereiftes Produkt zu akzeptieren, solange es ihnen einen echten Mehrwert bietet. Lässt man sich in der Produktentwicklung zu viel Zeit, wächst nicht nur die Gefahr, dass ein Konkurrent schneller ist. Aufgrund später einsetzender Umsätze wächst auch der Bedarf an finanziellen Ressourcen und man muss unter Umständen mehr Anteile für Venture-Capital-Geber einplanen. Marktreife und Launch des Produktes sollten daher immer im Fokus stehen. Diese Meilensteine zu erreichen, hilft bei der weiteren Finanzierung, zum Beispiel durch Risikokapitalgeber.

Geht es um die Anteilsverteilung im Gründerteam, sollte sich das Team nur in absoluten Ausnahmefällen auf eine ungleiche Verteilung einigen. Die Gründungsidee zu liefern, rechtfertigt keinen größeren Anteil. Es gibt viele Menschen mit guten Ideen – was zählt ist jedoch einzig und allein die Umsetzung. Und dabei sind alle Gründerinnen und Gründer im Team gleichermaßen gefordert. Auch eine gewisse einseitige Vorarbeit (z.B. in Form eines Prototyps) ist nicht gleichbedeutend mit dem Löwenanteil am neu zu gründenden Unternehmen, denn unterschiedliche Anteile führen früher oder später fast zwangsläufig zu Problemen.

Kontakt

E-Mail: matthias.buerger@vdivde-it.de
Tel.: 030 310078-5618