Ein Kind zeigt einem selbstgebauten Roboter aus Pappe ein Buch

© altanaka/Fotolia

Künstliche Intelligenz (KI) ist zurzeit eines der großen Themen innerhalb der digitalen Technologien, ob es darum geht, die menschliche Intelligenz nachzubilden oder „nur“ darum, bislang dem Menschen vorbehaltene Denkaufgaben zu übernehmen. Heutige Anwendungen wie autonom fahrende Autos, digitale Assistenten, die frei mit ihrem Nutzer reden, und Maschinen, die eigenständig fehlerhaft produzierte Bauteile erkennen, zeigen das große Potenzial der zahlreichen KI-Technologien, wie etwa den neuronalen Netzen und den semantischen Technologien. Marktforscher gehen davon aus, dass Künstliche Intelligenz zukünftig Bestandteil vieler Produkte und Dienstleistungen für private und gewerbliche Kunden sein wird und wesentlich zu deren Wettbewerbsfähigkeit beiträgt. Das sind gute Zeiten für Start-ups, die KI-Technologien entwickeln oder in ihren Produkten und Dienstleistungen einsetzen. Deutschland verfügt mit seinen vielen Forschungseinrichtungen für Künstliche Intelligenz über eine hervorragende Grundlage für solche High-Tech-Gründungen.

Das BMWi vergibt daher in der Runde 2/2018 des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ einen mit 10.000 € dotierten Sonderpreis für das beste Konzept einer Unternehmensgründung zu Technologien oder Anwendungen der Künstlichen Intelligenz.

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb.