Navigation

CoBenefit - Plattform für nachhaltige Initiativen vor Ort

Logo CoBenefit

© CoBenefit

Ziel/Nutzen der Lösung

Die CoBenefit GbR bietet lokalen Initiatoren die Plattform CoBenefit, um Bürgerinnen und Bürger für Projekte zur nachhaltigen Gestaltung der eigenen vier Wände zu gewinnen. Der Fokus liegt dabei auf Lösungen im Bereich der nachhaltigen Gebäudesanierung, der Erzeugung nachhaltiger Energien und der Elektromobilität. Das Konzept funktioniert ähnlich dem des Crowdfunding, nur dass kein Geld gesammelt, sondern Interessierte um eine Initiative versammelt werden. So unterstützt CoBenefit Städte und Gemeinden auf ihrem Weg hin zu einer klimaneutralen Energieinfrastruktur.

Lösungsbeschreibung

CoBenefit wird unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Europäischen Sozialfond im Rahmen des EXIST-Gründerstipendiums. Die Plattform ist für Städte und Gemeinden sowie Bürgerinnen und Bürger kostenlos. Sie finanziert sich über eine Gebühr für die Vermittlung von Projekten, die von den ausführenden Unternehmen zu zahlen ist.
CoBenefit unterscheidet zwischen Gruppenangeboten und Interessentenaufrufen. In einem Gruppenangebot wird Bürgerinnen und Bürgern eine Einzellösung zu attraktiven Gruppenkonditionen vermittelt. Gruppenangebote mit den Umsetzungspartnern von CoBenefit können kostenlos durch Initiatoren ins Leben gerufen werden. Auch für die Bürgerinnen und Bürger ist die Registrierung bei einem Gruppenangebot kostenlos. Erst wenn die Bürgerinnen und Bürger das Angebot des Umsetzungspartners angenommen haben, entsteht ein Kaufvertrag zwischen diesen beiden Parteien. Eine Vermittlungsgebühr muss nur der Umsetzungspartner zahlen. Bei einem Interessentenaufruf werden Bürgerinnen und Bürger für ein Großprojekt des Initiators versammelt. Interessentenaufrufe sind je nach Projekt mit einer pauschalen Servicegebühr für die Nutzung der Plattform oder einer Vermittlungsgebühr für den Initiator verbunden. Der Initiator trägt bei einem Interessentenaufruf selbst die Verantwortung für die Organisation der Umsetzung, bei CoBenefit stehen jedoch verschiedene Umsetzungspartner (Fachbetriebe) für verschiedene Arten von Großprojekten im Netzwerk zur Verfügung.
Die Plattform von CoBenefit ist ein Online-Werkzeugkoffer für nachhaltige Initiativen vor Ort. Registrierten Initiatoren steht eine persönliche Plattformseite und ein Dashboard zur Verfügung, auf dem sie eine oder mehrere Initiativen bewerben können.
Das Angebot CoBenefit lässt sich als Platform as a Service (PaaS) bezeichnen. Das webbasierte Tool konzentriert sich auf die Aggregation der Nachfrage für nachhaltige Lösungen sowie der Organisation der Anbieter. Über das Dashboard können Initiatoren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kontaktieren und über aktuelle Entwicklungen informieren. Darüber hinaus können sie Gesuche für regionale Installateure schalten oder auf vorhandene Systemanbieter zugreifen. Über die Plattform hinaus, bietet CoBenefit unterstützende Kommunikationsvorlagen für die Ansprache von Bürgerinnen und Bürgern an.
CoBenefit entstand 2020 aus einer Zusammenarbeit der Gründerinnen und Gründer mit dem EU-Projekt Stronghouse (gefördert durch den Interreg North Sea Region - European Regional Development Fund). Im Austausch mit den Projektpartnern entstand die Idee einer digitalen Plattform, auf der Städte und Kommunen Bürgerinnen und Bürger versammeln können.
Die Idee zu einer digitalen Plattform wurde Mitte 2020 im Innovation Pre-incubator des Royal Institute of Technology (KTH) Stockholm erarbeitet und im Laufe des Jahres durch das Feedback der Projektpartner des EU-Projektes Stronghouse aus dem Interreg North Sea Region - European Regional Development Fund verfeinert. Dieses verfolgt das Ziel, die energetische Sanierung auf lokaler Ebene voranzubringen. Im engen Austausch mit Kommunen und Universitäten aus den sechs teilnehmenden Ländern der Nordseeregion (Niederlande, Belgien, Deutschland, Dänemark, Schweden und Großbritannien) wurde ein erstes Konzept für die Plattform entwickelt. Zunächst unterstützte diese Architektinnen und Architekten dabei, Hersteller für nachhaltige Baumaterialien zu finden. Weiteres Feedback zum Konzept kam aus der Arbeitsgruppe Demand Aggregation Financing (DAF) der Coalition for the Energy Efficiency of Buildings (CEEB) unter der Schirmherrschaft des Green Finance Institute (GFI) in Großbritannien, an welcher CoBenefit beteiligt ist. Die technische Ausführung begann Ende 2020 und mündete in einem Prototypen, welcher Anfang 2021 in einer Pilotstudie mit der Universität Vechta erfolgreich getestet wurde. Hierbei wurde der Proof of Concept für die Plattform erbracht sowie verschiedene Ansprachemöglichkeiten erprobt. Praktisch handelte es sich um eine Initiative, bei der das Interesse von Bürgerinnen und Bürgern aus den Landkreisen Vechta und Cloppenburg an Solarprodukten abgefragt wurde. Ein weiteres Pilotprojekt in Form einer Initiative für Balkonkraftwerke wurde Mitte 2021 gemeinsam mit der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) durchgeführt.
Auf der Plattform CoBenefit kommen lokale Initiatoren, regionale und überregionale Umsetzungspartner sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammen. Damit gibt die Plattform nachhaltigen Initiativen einen Raum, in dem sie sich präsentieren können. Interessierte können die Initiativen teilen und so den Netzwerkeffekt der Plattform noch verstärken.
Die Vision von CoBenefit sind Städte und Kommunen mit einer klimaneutralen Energieinfrastruktur und Bürgerinnen und Bürger, die mit ihren Häusern mehr erneuerbare Energie erzeugen, als sie verbrauchen. Um dies zu erreichen will CoBenefit Bürgerinnen und Bürgern zu mehr Energieeffizienz und Klimaschutz in ihren eigenen vier Wänden verhelfen. Die Plattform bietet einen einfachen Zugang zu nachhaltigen Lösungen: Da die Initiativen von lokale Initiatoren ins Leben gerufen werden, profitieren sie von einem gewissen lokalen Vertrauens-Vorschuss. Gleichzeitig motiviert das gemeinsame Ziel, den Klimaschutz vor Ort voranzubringen. Zusätzlich zeigt CoBenefit den Kommunen auf, dass sich Bürgerinnen und Bürger für nachhaltige Lösungen interessieren. Damit wird auch die Kommune motiviert, in den Ausbau energieeffizienter Strukturen zu investieren.
Die Plattform von CoBenefit wird in Deutschland gehostet und nach den Vorgaben der DSGVO entwickelt. Personenbezogene Daten werden nur den konkreten Partnern für die Organisation und Umsetzung der Initiative zugänglich gemacht. Darüber hinaus werden Drittanbieter-Cookies und Tracking durch CoBenefit vermieden.

Kommunen

Das Projekt wird in folgenden Kommunen umgesetzt:

Karlsruhe, Baden-Württemberg

100.000 bis 500.000 Einwohner

Stadt

Auf der Karte anzeigen

Vechta, Niedersachsen

20.000 bis 50.000 Einwohner

Stadt

Auf der Karte anzeigen

Das Ziel von CoBenefit ist ein One-Stop-Shop für Klimaschutzmaßnahmen in den eigenen vier Wänden. Hier erhalten Bürgerinnen und Bürger neben dem Zugang zu nachhaltigen Lösungen auch Angebote für Fördermittel, Finanzierung, Versicherungen und Regionalstromtarife.

Durch die CoBenefit Plattform entstehen Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger, lokale Initiatoren, Umsetzungsbetriebe sowie die jeweilige Kommune als Ganzes: Bürgerinnen und Bürger profitieren von Informationen zur energetisch nachhaltigen Gestaltung des Eigenheims durch einen lokalen Initiators. Bei Interesse werden sie direkt an die richtigen Umsetzungspartner vermittelt. Lokale Initiatoren sorgen mit Initiativen dafür, dass die lokalen Klimaziele erreicht werden. Die Umsetzungspartner haben durch die lokal gebündelte Kundengruppe Kosten- und Effizienzvorteile. Schließlich ist die Kommune ein großer Profiteur, da sie durch interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem nachhaltigen Lebensort umgestaltet wird.

Mit CoBenefit können lokale Initiatoren deutschlandweit Gruppenangebote und Interessentenaufrufe starten, um Bürgerinnen und Bürger bei der Erreichung der Klimaziele vor Ort mit einzubeziehen.

Als digitale Plattform unterstützt CoBenefit lokale Initiatoren in ganz Deutschland bei der Durchführung von Initiativen für nachhaltige Lösungen. Die digitale Schnittstelle verbindet Schlüsselakteure miteinander und bildet so eine skalierbare Lösung für lokale Klimaschutzinitiativen. Um Projekte in der nötigen Quantität und Qualität umzusetzen zu können, kooperiert CoBenefit mit Herstellern und Systemanbietern für die jeweiligen Produktgruppen. Mittelfristig sollen über Gesuche vermehrt regionale Installateure durch Ausschreibungen und Nachfrageverteilung in Initiativen mit einbezogen werden.

Beteiligte Partner*innen

Weiterführende Informationen