Navigation

Hallo Altmark - Regionaler Online-Marktplatz

Regionaler Händler im Online-Marktplatz Hallo Altmark

© Hochschule Magdeburg-Stendal

Ziel/Nutzen der Lösung

Der regionale Online-Marktplatz Hallo Altmark wurde in den zwei Projekten ROLAND und ORIENT aufgebaut. Der Online-Marktplatz ist eine Sammelplattform für Verkäufer und Erzeuger aus der Altmark und lässt sie am Trend zum Online-Handel profitieren. Durch den regionalen Online-Handel wird die Region gestärkt. Kundinnen und Kunden wird ein regionaler Einkauf erleichtert, ohne auf die Bequemlichkeit und Qualität eines Online-Einkaufs verzichten zu müssen. Das Ziel ist es, regionalen Händlern und Erzeugern eine günstige Möglichkeit zum Onlineverkauf und zur Lieferung innerhalb der Region zu bieten. Hallo Altmark hat für die Lieferung von regional erzeugten Lebensmitteln ein eigenes Logistiksystem aufgebaut, mit dem der Landkreis Stendal beliefert wird.

Lösungsbeschreibung

Der regionale Online-Marktplatz Hallo Altmark entstand im Projekt ROLAND für Einzelhändler und wurde im Projekt ORIENT um Lebensmittel erweitert. ROLAND wurde in zwei Förderphasen mit Mitteln des Bundesprogamms Ländliche Entwicklung gefördert und im Modellvorhaben Land(auf)Schwung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) umgesetzt. Die erste Förderphase von Juni 2017 bis Juni 2018 wurde mit 99.912,28 Euro gefördert und die zweite Förderphase von Juli 2018 bis Juni 2919 mit 98.199,50 Euro.
Das Projekt ORIENT wurde vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) mit 189.521 Euro gefördert. Die Präsenz und das Platzieren von Produkten auf der entstandenen Plattform ist für die regionalen Unternehmen kostenfrei. Bei dem Verkauf von regional erzeugten Lebensmitteln wird eine Service-Pauschale von 20 Prozent vom Verkäufer verlangt, die für die Pflege und Wartung der Plattform sowie die sichere und lebensmittelkonforme Lieferung der Ware genutzt wird. Für die dauerhafte Fortführung von Hallo Altmark wurde die REGOMA Altmark UG ausgegründet. Sie betreibt die Plattform und das Liefersystem für die Lebensmittel.
Die Plattform Hallo Altmark wurde im Projekt ROLAND von der Hochschule Magdeburg-Stendal entwickelt. Regionale Händler legen auf der Webseite ein Profil mit einer Beschreibung, Bildern, Öffnungszeiten und Kontaktinformationen an. Außerdem können die Händler Produkte im Marktplatz anbieten, die entweder reserviert und im Geschäft abgeholt werden oder als Paket mit Paketdienstleistern verschickt werden können.
Im Projekt ORIENT wurde der Marktplatz um eine Lösung für regional erzeugte Nahrungsmittel erweitert. Die Software wurde von der Hochschule Stendal-Magdeburg gemeinsam mit dem Institut für Automation und Kommunikation (IFAK) entwickelt. Für die Lieferung der Lebensmittel wurde ein eigenes Bestell- und Liefersystem entwickelt. Da Lebensmittel nicht immer genau portioniert werden können, ist das Bestellsystem von Lebensmitteln zweistufig: Die Käufer geben bei einer Bestellung ihr Wunschgewicht an. Vor der Auslieferung portionieren die Verkäufer die Produkte individuell und verschicken eine E-Mail mit den genauen Gewichten und den exakten Preisen. Die Käufer bestätigen und bezahlen dann die Bestellung. Durch das Bestellsystem können frische Produkte wie Fleisch und Käse, die sonst an einer Theke im Geschäft verpackt werden, im Online-Marktplatz angeboten werden. Die Lieferung der Lebensmittel erfolgt gebündelt an einem festgelegten Wochentag. Die Erzeuger etikettieren die Waren für die Lieferung. Zwei Lieferfahrer holen die Waren bei den Erzeugern ab und sortieren die Bestellungen pro Kunde. Kundinnen und Kunden können so auch bei mehreren regionalen Erzeugern bestellen und bekommen dennoch nur eine einzige Lieferung. Während des gesamten Logistikkonzepts ist die Kühlkette gewahrt. Das Liefergebiet umfasst den gesamten Landkreis Stendal, unabhängig vom Bestellaufkommen.
Im Projekt ROLAND wurde ein Online-Marktplatz für regionale Händler entwickelt. Das Ziel war es, die Angebote aus der Region zu bündeln und sichtbar zu machen. Das Projekt ROLAND gliedert sich in zwei Förderphasen. Zunächst wurde gemeinsam mit regionalen Händlern ein Prototyp entwickelt und im zweiten Schritt der Prototyp für den Start der Plattform Hallo Altmark fertiggestellt. Im anschließenden Projekt ORIENT wurde der Marktplatz um regional erzeugte Lebensmittel erweitert.
Das Projekt ROLAND war Teil des Modellvorhabens Land(auf)Schwung vom Landkreis Stendal. Im ersten Projektjahr vom 1. Juni 2017 bis zum 30. Juni 2018 wurde ein Prototyp des regionalen Online-Marktplatzes erstellt. Dazu wurden vorab die Wünsche und Bedürfnisse der regionalen Händler in Stendal und der Umgebung abgefragt. Nach der Auswertung der Gespräche begann die Programmierung der Seite. Im Prototyp waren insgesamt 16 Händler aus den altmärkischen Städten Stendal, Tangermünde und Gardelegen auf der Plattform vertreten. In der zweiten Förderphase vom 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2019 wurde der Prototyp der Plattform fertiggestellt. Außerdem wurde die Plattform mit verschiedenen Werbe- und Öffentlichkeitsmaßnahmen in der Region bekannt gemacht. Im Juli 2019 startete das Anschlussprojekt ORIENT mit dem Institut für Automation und Kommunikation (IFAK) als technischem Partner und im April 2022 dann der Marktplatz für Lebensmittel mit drei regionalen Erzeugern.
Die Plattform Hallo Altmark bündelt die Angebote von regionalen Händlern und Erzeugern auf einer gemeinsamen Internetpräsenz. Damit eröffnet sich für die regionalen Akteure ein neuer Vertriebsweg, der zudem auch den stationären Handel unterstützt. Gleichzeitig verbessert der Online-Marktplatz die Nahversorgung in der ländlichen Region. Bürgerinnen und Bürger können sich regionale Lebensmittel direkt nach Hause liefern lassen. Der Konsum regionaler Lebensmittel hilft dabei, CO2-Emissionen zu reduzieren, die andernfalls durch lange Transportwege und Lagerung entstehen würden.
Der Verkauf und die Lieferung von Lebensmitteln erfordern eine Anpassung der allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) bei den beteiligten Händlern. Das zweistufige Bestellsystem erlaubt den Online-Verkauf von abzuwiegenden Lebensmitteln zum exakten Preis. Darüber hinaus muss im Logistiksystem dauerhaft die Kühlkette der Lebensmittel gewahrt werden.

Kommunen

Das Projekt wird in folgenden Kommunen umgesetzt:

Stendal, Sachsen-Anhalt

20.000 bis 50.000 Einwohner

Stadt

Auf der Karte anzeigen

Tangermünde, Sachsen-Anhalt

bis 20.000 Einwohner

Land

Auf der Karte anzeigen

Gardelegen, Sachsen-Anhalt

bis 20.000 Einwohner

Land

Auf der Karte anzeigen

Salzwedel, Sachsen-Anhalt

20.000 bis 50.000 Einwohner

Stadt und Land

Auf der Karte anzeigen

Seehausen (Altmark), Sachsen-Anhalt

bis 20.000 Einwohner

Stadt und Land

Auf der Karte anzeigen

Klötze, Sachsen-Anhalt

bis 20.000 Einwohner

Stadt und Land

Auf der Karte anzeigen

Bismark (Altmark), Sachsen-Anhalt

bis 20.000 Einwohner

Land

Auf der Karte anzeigen

Regionale Online-Marktplätze stärken die lokalen Einzelhändler und die Wirtschaft in der Region. Die Händler profitieren von der nutzerfreundlichen Möglichkeit, ihr Angebot online darzustellen und bei der Bevölkerung bekannt zu machen. Die Bürgerinnen und Bürger bekommen einen direkten Überblick über das regionale Angebot. Das darüber hinaus gehende Liefersystem für Lebensmitteln ermöglicht es ihnen, unkompliziert regionale Lebensmittel direkt nach Hause geliefert zu bekommen. Der Konsum regionaler Lebensmittel reduziert CO2-Emissionen, die sonst durch Transportwege und eine lange Lagerung anfallen.

Das entwickelte System eignet sich für die Übertragung in den benachbarten Landkreisen oder in andere Regionen. Das Projektteam teilt dazu die Projekterfahrungen in Konferenzen und Workshops mit Interessierten.

Die Entwicklung basiert auf Open-Source-Komponenten (WordPress, Dokan), welche zum einen für die Marktplatzfunktionalität, zum anderen für die Möglichkeit der Darstellung der Multivendor-Funktion eingesetzt wurden. Im Nachhinein wurden diese Komponenten für eine passgenaue Anwendung weiterentwickelt.

Beteiligte Projektpartner

Weiterführende Informationen