Navigation

Zusätzliche Corona-Hilfen im Rahmen des DigitalPakts Schule verfügbar
Einreichungsfrist: 31.12.2023

Einleitung

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

  • Fördergebiet: Bund

  • Status: laufend

  • Sektor: Sektorübergreifend / Bildung / Smart Learning / Digitale Infrastruktur

  • Kategorie: Förderprogramm

  • Zielgruppe: Schulträger von Schulen in öffentlicher Trägerschaft sowie von Schulen in freier Trägerschaft

Am 17. Mai 2019 startete der von Bund und Ländern initiierte DigitalPakt Schule, dessen Ziel eine zeitgemäße Ausstattung von Schulen mit digitaler Bildungsinfrastruktur in Kombination mit pädagogischen Konzepten zur digitalen Bildung ist. Zwischen 2019 und 2023 stehen hierfür bis zu fünf Milliarden Euro für die Vergabe an die Schulträger zur Verfügung. Die Beantragung von Fördermitteln erfolgt direkt beim jeweiligen Land. Grundsätzlich ermöglicht der DigitalPakt Schule jedoch auch gemeinsame Fördervorhaben von zwei und mehr Ländern für die Entwicklung von gemeinsam getragenen Standards für digitale Lernangebote, oder gemeinsam genutzte pädagogische Infrastrukturen wie Schul-Clouds. Entsprechende Förderrichtlinien zur Umsetzung des DigitalPakts Schule wurden zwischenzeitlich von allen Ländern veröffentlicht.

Zusätzlich wurden aufgrund der Corona-Pandemie zwei zusätzliche Hilfsprogramme aufgesetzt, welche die Förderung von Content bzw. die Beschaffung von Endgeräten für Schülerinnen und Schüler behandeln.

Corona-Hilfe I: Förderung von Content

Bis zum Jahresende können Fördermittel gemeinsam für Infrastruktur und digitale Bildungsinhalte beantragt werden. Hierfür stehen insgesamt Mittel in Höhe von 100 Mio. € zur Verfügung. Mögliche Inhalte umfassen die Einbindung und Nutzung bestehender Repositorien der Länder, die Entwicklung neuer Inhalte sowie die Einbindung von Drittquellen, beispielsweise in Form von Lizenzen. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass ein unmittelbarer Bezug zu Infrastrukturinvestitionen im Rahmen des DigitalPakts besteht, indem der Content auf Landessystemen oder -plattformen bzw. über die Server der Landes-Infrastrukturen betrieben wird. Von einer Förderung ausgeschlossen ist demzufolge ein reiner Lizenzerwerb.

Corona-Hilfe II: Sofortprogramm Endgeräte

Zusätzlich stehen 500 Millionen € für die Ausstattung von Schülerinnen und Schüler mit mobilen Endgeräten, beispielsweise Laptops oder Tablets, zur Verfügung. Auch die Erstellung digitaler Lerninhalte ist in Form von relevanter Soft- und Hardware aber auch Schulungen förderfähig.

Links