5,4 Millionen
Beschäftigte in einer Million Betrieben – das Handwerk ist ein Grundpfeiler der deutschen Wirtschaft.
(Quelle: Gemeinsame Erklärung vom BMWi, ZDH und DGB zum Handwerk. Spitzengespräch zum Branchendialog. Berlin 7. Juli 2015.) 

370.000 Auszubildende
verzeichnen die Handwerksbetriebe jährlich und tragen damit in hohem Maße zur Fachkräfteausbildung in unserem Land bei. Das kommt auch anderen Wirtschaftsbereichen zugute.
(Quelle: ebenda.) 

68,8 Prozent
der Handwerksbetriebe verwenden Digitalanwendungen, wie beispielsweise Online-Plattformen, Social-Media-Kanäle, Software- und Cloud-Lösungen. Als häufigste Gründe dafür geben sie an, Zeit und Kosten zu sparen.
(Quelle: BMWi: Branchendialog Handwerk. Berlin 2015.) 

33 Prozent
der Handwerksunternehmen planen, die Einbindung internetbasierter Dienste auszubauen. Die Hauptmotive sind: das jeweilige Geschäftsmodell zu sichern sowie Geschäftsprozesse weiterzuentwickeln und effizienter zu gestalten.
(Quelle: ebenda.)