Navigation

Fokusgruppe „Sichere Identitäten“

Einleitung

Sichere Identitäten und Künstliche Intelligenz: Zusammenhang und Einordnung

Künstliche Intelligenz (KI) revolutioniert bereits heute, wie wir arbeiten, lernen, kommunizieren, konsumieren und leben. Mit KI können wir soziale Inklusion voranbringen, Sprachdefizite überbrücken und Menschen mit eingeschränkter Mobilität helfen, ihren Alltag selbstbestimmter zu gestalten.

Da durch KI aber immer mehr Aufgaben von Menschen auf Maschinen und Smart Devices verlagert werden können, ist auch die Identifizierung des Nutzers von immer größerer Bedeutung.

Auch im Bereich der Zugangs- und Zutrittsprozesse spielt KI eine immer größere Rolle. Bei der Authentifizierung genügt es häufig schon längst nicht mehr, Logins über Benutzername und Passwort abzusichern. Biometrie und KI hier zu verknüpfen kann helfen, Identitäten sicher festzustellen und so Risiken zu minimieren.

Ziel und Ergebnispräsentation

Die Fokusgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, eine Einordnung von sicheren Identitäten in Verbindung mit künstlicher Intelligenz vorzunehmen und die Zusammenhänge auch für Nicht-Experten u. a. anhand von Beispielen zu verdeutlichen und Denkanstöße zu geben.

Jörg Heuer
Deutsche Telekom AG
LL.M. Rebekka Weiß
Bitkom e.V.
Dr. Dipl. Ing. Detlef Houdeau
Infineon AG
Steffen Weiß
Gesellschaft für Datenschutz und Sicherheit e.V.
Daniel Krupka
Gesellschaft für Informatik e.V.
André Nash
Bundesverband deutscher Banken
Martin Meingast
Deutschland sicher im Netz e.V.
Anne Haufschulz
Bundesdruckerei GmbH
Dr. Gisela Meister
G+D Mobile Security GmbH
Dr. Michael Littger
Deutschland sicher im Netz e.V.
Dr. Kim Nguyen
Bundesdruckerei GmbH/D-Trust
Jens Adam
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Gabriele Sieck
Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
Dr. Marian Margraf
Freie Universität Berlin
Dr. Claudia Thamm
Bundesdruckerei GmbH
Daniel Augustin
Freie Universität Berlin
Marco von der Pütten
Governikus GmbH & Co. KG

Zurück zur Übersicht