19 Milliarden Euro Umsatz

Bis 2025 wird der Umsatz mit Smart-Living-Anwendungen in Deutschland laut einer im Auftrag des BMWi erstellten Studie von 2,3 auf 19 Mrd. Euro ansteigen. MarketsandMarkets schätzt den weltweiten Anstieg der Umsatzentwicklung bei Smart Living für 2022 auf rund 99 Mrd. Dollar.

60 Prozent Wertschöpfungsanteil

Nach der im Auftrag des BMWi erstellten Studie kann für deutsche Smart-Home-Anbieter ein hoher Wertschöpfungsanteil von bis zu 60 Prozent am prognostizierten Umsatz erwartet werden. Mit den Erfahrungen aus Industrieautomatisierung und Kommunikationstechnik sowie der systemischen Herangehensweise seien deutsche Unternehmen für dieses Thema gut vorbereitet.

36 Prozent der Deutschen nutzen Smart-Home-Anwendungen

Bis Juni 2017 haben laut „Smart Home Monitor 2017“ der SPLENDID RESEARCH GmbH bereits 36,1 Prozent der Deutschen Smart-Home-Anwendungen genutzt. Darüber hinaus interessieren sich weitere 40 Prozent dafür. Dagegen stehen nur 23,9 Prozent der Deutschen dem Thema ablehnend gegenüber.

#1 Smart Home wird am meisten für Energiemanagement genutzt

59,7 Prozent der Nutzer von Smart Home regeln damit ihr Energiemanagement, so der „Smart Home Monitor 2017“ der SPLENDID RESEARCH GmbH. 56,1 Prozent nutzen Smart-Home-Anwendungen für Entertainment und Kommunikation und 36,4 Prozent für Hausautomation und Komfort. Erst 32,5 Prozent erhöhen damit ihre Gebäude- oder Wohnungssicherheit.