Navigation

Wie digital ist Deutschland? Quelle: Nifais Waepi/Shutterstock.com

© Nifais Waepi/Shutterstock.com

Wie digital ist Deutschlands Wirtschaft?

Die digitale Transformation ist bei vier Fünftel der Unternehmen in der deutschen Wirtschaft noch schwach ausgeprägt und steht damit immer noch am Anfang.

Sprungmarken-Navigation

Digitalisierungsindex – Ein Blick auf den Status quo

Die Digitalisierung der Wirtschaft hat viele Facetten. Der Digitalisierungsindex fasst diese in einer Kennzahl für die deutsche Wirtschaft zusammen. Der Index enthält sowohl die Rahmenbedingungen als auch die Digitalisierung innerhalb der Unternehmen. Ein Teilbereich der internen Digitalisierung ist der digitale Reifegrad. Dieser berücksichtigt insbesondere Prozesse, Produkte und Dienstleistungen sowie Geschäftsmodelle und zeigt auf, wie digital Unternehmen hier schon sind.

Arbeiten mit Daten: ja – datenbasierte Prozesssteuerung: nein

Unternehmen in Deutschland arbeiten zwar mit Daten und stellen viele Informationen digital bereit, steuern damit aber noch nicht datenbasiert ihre Prozesse oder Geschäftsmodelle. Für derartige digitale Prozesse werden verschiedene Reifegrade unterschieden. Einen niedrigen digitalen Reifegrad haben Unternehmen dann, wenn sie durch Bereitstellung datenbasierter Informationen z.B. über Lagebestände, Bestellungen oder Ressourceneinsätze die Prozesse sichtbar machen können. Einen hohen Reifegrad haben die Unternehmen dann, wenn sie darüber hinaus komplette Prozesse als Datenmodell abbilden und damit das Unternehmen steuern können. Mit diesen „virtuellen Abbildern“ können Webshops betrieben, Kunden analysiert oder Beschaffungs-, Absatz- und Produktionsprozesse völlig automatisiert durchgeführt werden. Lediglich knapp ein Fünftel der Unternehmen steuern ihre Prozesse oder Geschäftsmodelle digital und erreichen dadurch höhere Reifegradstufen.

Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen Größenklassen und Branchen:

  • Fast jedes zweite größere Unternehmen (250 Beschäftigte und mehr) hat die Reifegradgruppe „stark digitalisiert“ erreicht. Bei den mittelgroßen sind es 37 Prozent und bei den kleinen Unternehmen (weniger als 50 Beschäftigte) sind es erst 22 Prozent.
  • Die IKT-Branche ist bei der Digitalisierung ihrer Prozesse weiter als andere. Über 42 Prozent erreichen die Reifegradgruppe „stark digitalisiert“.

Stand der digitalen Transformation messbar anhand verschiedener Indikatoren

Der Stand der digitalen Transformation in der deutschen Wirtschaft lässt sich anhand verschiedener Indikatoren bemessen:

Die Umsatzanteile mit digitalen Produkten und Dienstleistungen der Unternehmen liegen im Durchschnitt bei 22 Prozent. Ein Viertel der Umsätze läuft über digitale Absatzkanäle. Bei den Beschaffungen sind es sogar fast 30 Prozent. Die Digitalisierung ist dabei nicht auf interne Prozesse beschränkt. 13 Prozent der Unternehmen sind extern mit ihren Lieferanten und Kunden vernetzt. Bei den großen Unternehmen ist es bereits jedes Vierte. Auch die Geschäftsmodelle werden digitaler: Immerhin 12 Prozent der Unternehmen stellen ihren Kunden die Leistungen digital-automatisiert weitgehend ohne Mensch-zu-Mensch-Interaktionen bereit.

Diese Ergebnisse basieren auf einer Befragung von über 2.000 deutschen Unternehmen. Sie wird im Jahr 2021 strukturgleich wiederholt – diese Messung sollte dann Fortschritte bei der Digitalisierung zeigen.

Methodik Quelle: K i N G W i N/Shutterstock.com

Digitalisierungsindex

Öffnet Einzelsicht
Interaktives IndikatorenTool

Interaktives IndikatorenTool

Öffnet Einzelsicht
Schwerpunktstudie Quelle: zf L/GettyImages

Schwerpunktstudie: Energieeffizienz und Digitalisierung

Öffnet Einzelsicht
Branchenbilder: Quelle: ipopba/IStockphoto

IKT-Branchenbild

Öffnet Einzelsicht
Künstliche Intelligenz Quelle: shutterstock

Künstliche Intelligenz

Öffnet Einzelsicht
Technologie- und Trendradar Quelle: nokturnal/Adobe Stock

Technologie- und Trendradar

Öffnet Einzelsicht
Satellitenkonto Quelle: nirutft/Adobe Stock

Satellitenkonto

Öffnet Einzelsicht
Kompetenzbarometer Quelle: shutterstock

Kompetenzbarometer

Öffnet Einzelsicht
Produktivitätseffekte der Digitalisierung Quelle: Andrey Popov/Adobe Stock

Produktivitätseffekte der Digitalisierung

Öffnet Einzelsicht