Stephan Noller

© Stephan Noller

Um Stephan Nollers Bastelkeller ranken sich Mythen und Legenden. Seine möglicherweise prominenteste Bastelei war 2015 während der re:publica in der Station Berlin zu sehen - „Finding Europe with lights“. 3-D-gedruckte Körper auf handgefertigten Betonsockeln, darauf 28 Farbwechsellampen, jede vernetzt mit Sensoren in jeweils einem EU-Land, bildeten die vielfältigen Lichtverhältnisse Europas an einem Ort ab. Ein Kunstwerk, ästhetisch und hochpolitisch, und zugleich eine praktische Demonstration des „Internets der Dinge“ oder „Internet of Things“ (IoT).

Dass sich Noller mit der Vernetzung von Geräten und Gegenständen beschäftigt, ist auf den ersten Blick überraschend – bekannt und erfolgreich wurde der 46-jährige Internetunternehmer auf dem Gebiet des „Predictive Behavioural Targeting“, individuell nach Verhaltensprognosen an den Adressaten gerichtete Werbung. Aber Noller sieht in seinem Berufsleben eine rote Linie: „Ich habe mich schon immer dafür interessiert, wie Algorithmen aus Daten Vorhersagen herleiten können.“ Das ist für Stephan Noller von wesentlicher Bedeutung im IoT: „Das Internet der Dinge wird weit mehr sein als der Kühlschrank, der selbsttätig Milch bestellt, oder die App, mit der ich per Smartphone auf dem Heimweg meine Heizung hochdrehe. Prinzipiell kann alles mit allem sinnvoll verbunden und vernetzt werden. Es ist nur eine Frage der Ideen.“

Stephan Noller berät mit seiner Kreativität und seinem digitalen Unternehmergeist auch den ehemaligen Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Er gehört wie 25 weitere digitale Vordenkerinnen und Vordenker dem Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) an. Hier entstand die Idee zu „Calliope“, einem  Mini-Computer, der auf Wunsch der Schulen kostenlos an Drittklässler in ganz Deutschland verteilt werden soll. „Calliope“ wird auf dem Nationalen IT-Gipfel 2016 am 16./17. November in Saarbrücken offiziell vorgestellt, die digitale Bildung ist in diesem Jahr ein Schwerpunktthema des 10. IT-Gipfels.