Navigation

Stadt bei Nacht, Datenstrom symbolisiert duch Einsen und Nullen; Quelle: istockphoto.com/guli studio

© istockphoto.com/guli studio

Digital-Gipfel

Digitalisierung betrifft uns alle - Unternehmen wie Bürgerinnen und Bürger, Wissenschaft wie Gesellschaft. Der Digital-Gipfel ist die zentrale Plattform zur gemeinsamen Gestaltung eines zukunftsfähigen Rahmens für den digitalen Wandel.
Der Digital-Gipfel 2019 findet am 28. und 29. Oktober in Dortmund statt.

Sprungmarken-Navigation

Digital-Gipfel: Den digitalen Wandel gemeinsam gestalten

Der Digital-Gipfel (vormals Nationaler IT-Gipfel) und sein unterjähriger Prozess sind die zentrale Plattform für die Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft bei der Gestaltung des digitalen Wandels. Denn wir können die Chancen der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft am besten nutzen, wenn alle Beteiligten gemeinsam daran mitarbeiten.

Seit 2017 firmiert der Nationale-IT Gipfel als Digital-Gipfel. Er trägt damit der Tatsache Rechnung, dass die Digitalisierung nicht nur die Telekommunikationstechnologie, sondern Digitalisierung in ganzer Breite umfasst - von der Kultur-und Kreativwirtschaft bis zur Industrie 4.0.

Der nächste Digital-Gipfel wird am 28. und 29. Oktober 2019 in Dortmund stattfinden. Schwerpunkt des diesjährigen Gipfels sind Digitale Plattformen.

Vernetzte Stadt symbolisiert den IT-Gipfel

Mediathek des Digital-Gipfels

In der Mediathek des Digital-Gipfels finden Sie alle Publikationen, Pressemitteilungen, Artikel, Videos und Fotos zur diesjährigen und zu den vergangenen Veranstaltungen.

Mehr erfahren

Schwerpunkt 2019: Digitale Plattformen

Seit 2016 wird der Digital-Gipfel unter jährlich wechselnde Schwerpunktthemen gestellt. Nach der digitalen Bildung 2016, der Digitalisierung des Gesundheitswesens 2017 und der Künstlichen Intelligenz (KI) 2018 stehen in diesem Jahr digitale Plattformen im Mittelpunkt der Arbeiten.

Digitale Plattformen sind wichtiger Bestandteil unserer Wirtschaft, Medien, Politik und Gesellschaft. Sie bündeln den Zugang zu Waren, Dienstleistungen, Content Informationen und Daten. Sie bringen als Intermediäre Angebot und Nachfrage effektiver zusammen als klassische Geschäftsmodelle und können dadurch bestehende Märkte in neuer Form beflügeln oder völlig neue Märkte schaffen.

Zu den Erscheinungsformen zählen Suchmaschinen, Vergleichs- und Bewertungsportale, Marktplätze / Handelsplattformen, Medien- und Inhaltedienste, Online-Spiele, soziale Netzwerke sowie Kommunikationsdienste. Sie sind internetbasierte Foren für digitale Interaktion und Transaktion, die Menschen und/oder Unternehmen miteinander verbinden. Die Grenzkosten der Plattformen sind in der Regel gering, zudem treten Netzwerkeffekte auf. Dies führt dazu, dass einige der betroffenen Märkte „winner-takes-all“ Mechanismen aufweisen.

Vieles spricht dafür, dass die Bedeutung von Plattformen in Zukunft weiter zunehmen wird: Bislang haben vor allem Plattformen im Business-to-Consumer-Bereich die Diskussion und das wirtschaftliche Geschehen dominiert. Es ist zu erwarten, dass mit wachsender Bedeutung von Industrie 4.0 und des Internet of Things auch die Rolle von B2B-Plattformen immer wichtiger werden wird. Damit stellen sich weitere Fragen. Welche Technologien gehören zu strategischen „Assets“ für eine digitale Industrie? Wie müssen diverse Branchenstandards zusammen wirken, um ein interoperables Ökosystem verschiedener digitaler Plattformen sicherzustellen? Welche Ansätze gibt es, um Interoperabilität innerhalb einzelner Domänen, aber auch zwischen den Domänen sicherzustellen?

Der Digital-Gipfel möchte dazu beitragen, Wirtschaft und Gesellschaft für die Chancen und Herausforderungen der digitalen Plattformen zu sensibilisieren, in Veranstaltungen, durch Exponate und Showcases für Aufbau und Nutzung digitaler Plattformen zu werben und – falls notwendig - Impulse für die Ergänzung von Rahmenbedingungen zu geben. Für den dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands und Europas ist es unverzichtbar, an der Wertschöpfung der Plattform-Ökonomie angemessen teilzuhaben und zu einem Anbieter und Gestalter der Daten-Ökonomie zu werden. Deshalb ist es unser Ziel, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass auch aus Deutschland und Europa heraus innovative und wettbewerbsstarke digitale Plattformen entstehen und wachsen können, die weltweit erfolgreich sind.

Die Gipfel-Plattformen haben diese Aufgabe angenommen und werden beim Gipfel Ende Oktober die Ergebnisse ihrer Arbeiten vorstellen.

So arbeitet der Digital-Gipfel

Der Digital-Gipfel greift die zentralen Handlungsfelder der digitalen Transformation in zehn thematischen Plattformen auf. In diesen Plattformen und ihren Fokusgruppen erarbeiten Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft unterjährig Projekte, Veranstaltungen und Initiativen, die die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft voranbringen sollen. Beim Gipfel werden die Ergebnisse der Arbeiten präsentiert, Trends vorgestellt und digitalpolitische Herausforderungen sowie Lösungsansätze diskutiert.

Federführende Gesamtkoordination:

Dr. Christine Kahlen
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
E-Mail: christine.kahlen@bmwi.bund.de

Dr. Ulrike Engels
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
E-Mail: ulrike.engels@bmwi.bund.de

Im Überblick: Alle Plattformen des Digital-Gipfels

Lan-Kabel wird in Laptop eingesteckt

Plattform 1 "Digitale Netze und Mobilität"

Öffnet Einzelsicht
Angestellte arbeiten im Büro

Plattform 2 "Innovative Digitalisierung der Wirtschaft"

Öffnet Einzelsicht
Moderme Produktionshalle mit Fertigungsmaschinen

Plattform 3 "Industrie 4.0"

Öffnet Einzelsicht
Arzt analysiert Röntgenbilder auf Digital-Display

Plattform 4 "Lernende Systeme"

Öffnet Einzelsicht
Arbeitsgruppe im Besprechungsraum

Plattform 5 "Digitale Arbeitswelt"

Öffnet Einzelsicht
Fingerabdruck-Scanner

Plattform 6 "Digitale Verwaltung und öffentliche IT"

Öffnet Einzelsicht
Grundschüler arbeite mit Tablets im Klassenraum

Plattform 7 "Digitale Zukunft: Lernen. Forschen. Wissen."

Öffnet Einzelsicht
Fotografin arbeitet am Laptop und inspiziert Bildabzüge

Plattform 8 "Kultur und Medien"

Öffnet Einzelsicht
Illustration eines Fingerabdrucks mit Binärcode im Hintergrund

Plattform 9 "Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft"

Öffnet Einzelsicht
Junge Frau bezahlt im Modekaufhaus mit dem Smartphone

Plattform 10 "Verbraucherpolitik in der digitalen Welt"

Öffnet Einzelsicht

Rückblick der vergangenen Gipfel