Kalender 2020

© Adobe Stock / chinnarach

Die Bemühungen zur Einschränkung sozialer Kontakte unter dem Motto #flattenthecurve haben zurzeit zweifellos vor allem auf den Veranstaltungsbereich große Auswirkungen. Auch bei relevanten Veranstaltungen zu Smart Cities und Smart Regions kommt es daher deutschlandweit zu terminlichen Verschiebungen und Änderungen. Gleichzeitig werden vor allem hier die Chancen der Digitalisierung erlebbar: zahlreiche digitale Möglichkeiten zum Austausch und Netzwerken werden zunehmend in virtuellen Veranstaltungsformaten beispielhaft angewendet und genutzt.

So wird beispielsweise der bundesweite Digitaltag 2020 am 19.6. ausschließlich im virtuellen Raum stattfinden und die geplanten Aktionen über vielfältige Online-Formate wie Live-Streams, Webinars, virtuelle Führungen und Hackathons umgesetzt. Geänderte Veranstaltungsformate sowie Terminverschiebungen erfassen wir stets in unserer Datenbank der Veranstaltungen zum Thema Smart Cities und Smart Regions hier.

Neben unserem Update zur Digitalisierung deutscher Kommunen wurden im Monat März auch weitere Erkenntnisse zur Umsetzung von Smart Cities veröffentlicht. Der Leitfaden "Road to Replication – Guiding Cities on Smart Urban Development" präsentiert Umsetzungsempfehlungen aus fünf europäischen Städten im Leuchtturm-Projekt "GrowSmarter" der EU zur nachhaltigen Stadtentwicklung. In der Studie "Datensouveränität in der Smart City" zeigt sich zudem die Bedeutung von Datenstrategien für smarte Städte und Regionen. Diese und weitere Studien finden Sie wie gewohnt hier.

Umfassende Informationen zu spannenden neuen Projekten, wie die Nutzung von Feuerwehrdrohnen in Kaiserslautern und die Entwicklung eines 3D-Stadtmodells in Soest finden Sie hier.

Und zur Gesamtsuche unserer Datenbank gelangen Sie hier.