auf flacher Hand wird eine vernetzte Stadt präsentiert

© Adobe Stock/vegefox.com

Die umfassende Dateninfrastruktur von GAIA-X bildet eine wichtige Grundlage für zukünftige Smart City Anwendungen und Lösungen. Dies wird auch in der neuen Publikation "GAIA-X – das europäische Projekt startet in die nächste Phase", die die sieben Leitprinzipien des Projekts thematisiert, deutlich. Ziel von GAIA-X ist es, bestehende europäische Angebote über eine souveräne, europäische Dateninfrastruktur zu vernetzen, um so die Datensouveränität Europas zu stärken.

Am vierten Juni 2020 wurde nun die nächste Phase des vom BMWi ins Leben gerufenen Projekts eingeleitet. Auf einer gemeinsamen virtuellen Pressekonferenz stellten Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bruno Le Maire, Minister für Wirtschaft und Finanzen von Frankreich, das technische Konzept und die Organisationsstruktur von GAIA-X vor.

Aufbauend auf den Prinzipien Europäischer Datenschutz, Offenheit und Transparenz, Authentizität und Vertrauen, Souveränität und Selbstbestimmtheit, freier Marktzugang und europäische Wertschöpfung, Modularität und Interoperabilität sowie Nutzerfreundlichkeit wird eine umfassende Dateninfrastruktur geschaffen, die auch für innovative Anwendungen und datengetriebene Lösungen in Smart Cities weitreichende Chancen eröffnet.

Neben der Veröffentlichung zu GAIA-X finden Sie auch weitere neue Studien wie "Open Source in Kommunen" von der KGSt und "Das intelligente Quartier" von der Technologiestiftung Berlin in unserer Datenbank. Außerdem haben wir auch wieder neue, innovative Projekte, wie z.B. das Smart City Reallabor der Thüga, und aktuelle Veranstaltungen für unsere Datenbank ergänzt.